zweipunktnull.org

16 Jan, 2011

Dropbox Dropquest 2011 – Walkthrough

Posted by: Casi In: Cloud-Computing|World wide web

Die Macher der Dropbox haben sich zum Jahresauftakt etwas Feines für seine User ausgedacht: Die Dropbox Dropquest 2011 – eine virtuelle Schnitzeljagd, die zum Ziel hat, Euch ein weiteres GB Speicherplatz für euren Dropbox-Account zu verschaffen. Es ist Sonntag, ich hab Zeit und freu mich über zusätzlichen Speicherplatz bei diesem Dienst, also hab ich mitgemacht. Da der ein oder andere vielleicht nicht ganz so viel Zeit hat, oder einfach keinen Bock auf die wirklich schön gemachten Rätsel hat bzw irgendwo hängenbleibt, habe ich mir hier überlegt, einen kleinen Walkthrough durch die einzelnen Rätsel zu machen.

Step1:

Der erste Schritt ist eigentlich noch kein Rätsel, sondern ein kurzes Briefing. Dort wird auch auf Sonderpreise für die schnellsten Rätselfreunde hingewiesen, aber die sind mittlerweile vergeben, also spar ich mir die 😉 Am Ende des Textes folgt dann der Link zu Step 2.

Step 2:

Eine Mathe-Aufgabe, die keinen vor Probleme stellen sollte: 5305404:18681 – das Ergebnis lautet 284. 

Step 3:

Im letzten Step habt ihr nicht nur die Aufgabe erhalten, sondern auch noch einen Link zum Dropbox-Forum. Hängt die 284 als ID in der URL an und ihr landet hier. In den Kommentaren findet ihr einen Hinweis auf Step 4 – eine Zip-Datei, die ihr runterladen müsst.

Step 4:

Wenn wir die Datei runterladen und öffnen, erkennen wir zwei Inhalte: Eine weitere Zip-Datei und ein Dokument. Im Dokument findet ihr folgenden Satz:

Sometimes, I wish Dropbox had a mascot. 

Außerdem findet ihr dort folgende Zahlenkombination: 38.889, -94.703 

Wie man unschwer erkennen kann, handelt es sich hier um Geo-Koordinaten, also nehmen wir sie und geben sie mal flott bei Google Maps ein. Ihr landet bei der Blue Valley Northwest High School in Kansas.

Step 5:

Dropbox wollte ja gerne ein Maskottchen – auf der Homepage der oben abgebildeten Schule findet ihr gleich zwei Dinge: Das Schul-Maskottchen, dass gleichzeitig auch das Passwort für die Zip-Datei namens step5 ist: huskies

Step 6:

Wenn ihr die Datei aus dem letzten Schritt mit Hilfe des Passworts geöffnet habt, erhaltet ihr einen Link zu einem Schieberätsel. Hier kann man nicht viele Tipps geben – probiert ein wenig herum, und es sollte recht schnell so aussehen wie auf dem nächsten Bild.

Step 7:

Hier ist die 3612. Primzahl gefragt – also fängt man entweder an zu zählen, oder fragt Google. In diesem Fall kann man aber auch wolframalpha sehr schön befragen. Egal, wen ihr suchen lasst – das Ergebnis wird 33739 betragen.

Step 8:

Hier findet sich ein Gedicht. Das drei-Fragezeichen-gestählte Gehirn kommt auch hier schnell auf die Lösung, bzw zumindest auf den nächsten Schritt. Wie im Bild markiert, ergeben die vier ersten Buchstaben jeder Zeile das Wort "Blog".

Step 9:

Gehen wir nun aufs Dropbox-Blog, sehen wir neben den Einträgen auch mehrere Fotos. Im Gedicht stand ja, dass wir hinter das Offensichtliche blicken sollen. Klicken wir auf das erste Bild, sehen wir im Hintergrund den Link zu Step 10.

Step 10:

Hier gibt es ein Sudoku-Rätsel. Die Regeln sollten ja bekannt sein – wem es dennoch zu schwierig ist, hier ist die Lösung:

Step 11:

Ihr erhaltet hier zunächst keine Aufgabe, sondern nur ein Lob dafür, dass ihr die ersten zehn Aufgaben gemeistert habt und die freundliche Aufforderung, erst einmal auszuruhen und heim zu gehen. 

Step 12:

Dieser Step besteht darin, das zu tun, was man euch im letzten Schritt aufzutragen: Heim bzw Home gehen – also zurück auf eure Dropbox-Seite. Dort findet sich oben in der Mitte ein Hinweis, dass die Jagd noch nicht vorbei ist. Schnell draufklicken, der Link verschwindet nämlich nach ein paar Sekunden.

Step 13+14:

Wenn ihr auf diesen Link klickt, landet ihr mitten in Schritt 13. Dort erzählt euch jemand von seiner Lieblings-Seite seines Haiku-Buches, also einem japanischen Gedicht-Band. Gemeint ist Seite 18 – für unseren Fall also Seite 18 im Haiku-Thread des Dropbox-Forums. In den Kommentaren findet ihr einen Hinweis, dass ihr Step 14 absolviert habt und ein Haiku/Gedicht, welches euch weiterführt.

Step 15:

Der Tipp in Haiku-Form lautet:

There was a blog post
mentioning Asian cuisine
Next step awaits you.

Sucht in der Blog-Suche nach "japanese restaurant" und ihr findet dieses Blog-Posting. Darin findet ihr einen Link mit einer weiteren Zip-Datei.

Step 16+17:

In der Zip-Datei findet sich wieder zweierlei: Ein Link und eine Grafik. Auf der Grafik findet ihr irgendwie – nichts. Es ist lediglich eine grüne Fläche. Photoshop hilft mir hier weiter – der Farbcode für eben diesen Grün-Ton lautet #BAFF1E. Also den Link aus der Zip-Datei öffnen und BAFF1E eingeben.

Step 18:

Hier findet ihr Buchstaben-Reihen, die ihr zu Namen umformen müsst, um ein Lösungswort zu erhalten. Vor den Namen steht jeweils eine Ziffer, die den Buchstaben angibt, den ihr für das Lösungswort benötigt. Beispiel: Vor der Buchstabenreihe, die ihr zu "Richard Wagner" umformen könnt, steht eine 7. Der siebte Buchstabe ist das "D". Das komplette Lösungswort dieses Schritts lautet Drew Houston (Dropbox-CEO).

Step 19+20:

Hier haben wir es mit Blindenschrift zu tun. Via Google habe ich eine Übersicht zur Braille-Schrift gefunden, mit deren Hilfe ich die Buchstaben HELP BJF ermittelt habe. Help ist einfach und steht für die Hilfe-Funktion der Dropbox. Bei BJF musste ich dann schon länger knobeln. Aber wie gesagt – ich bin ja im Justus-Jonas-Modus unterwegs und so kam ich dann drauf, jeden Buchstaben durch die Zahl zu ersetzen, die für seinen Platz im Alphabet steht. Also B=2, J=10 und F=6. Da es keine Hilfe-Seite 2106 gibt, habe ich dann beim zweiten Buchstaben nur die Null probiert – also Hilfe-Seite 206.

Step 21:

Auf der Hilfe-Seite haben wir wieder mal einen Link zu einer Zip-Datei. Wieder eine Farbe, wieder ein Hinweis – "Meet me some place where we can collaborate and sync up" und wieder ein wie eben ermittelter Code für die Farbe in der Grafik. Leute, hier hab ich mir die Zähne ausgebissen und kam nicht ohne Google weiter. Ihr müsst den Code nehmen – 1F75CC – und einen gleichnamigen Ordner in der Dropbox anlegen und mit [email protected] sharen. Mann, wie soll man denn auf sowas kommen? 😉

Step 22+23:

Schritt 22 wird in der step22.txt-Datei erklärt. Inhalt:

 

You can't always get what you want; but when it comes to Dropbox, your next destination is the best place to start.
Come to think of it, I really want some frozen yogurt right now.
 
Der Hinweis möchte, dass wir uns mit was befassen, was wir uns wünschen und was für die Dropbox kommt – klarer Fall, die Votebox ist das Ziel, wo man über zukünftige Features mitentscheiden kann. Sucht nach Frozen Yogurt und ihr findet diesen Beitrag in der Votebox.
 

Step 24:

Auch wieder etwas leichter. Im Frozen Yogurt-Beitrag steht:

Though, in a quest like this, it can still make sense for the Hunter to become the Hunted.

Also nach einem "Hunter" jagen – der findet sich natürlich im Team der Dropbox, nämlich Rian Hunter. Klickt auf sein Bild und ihr landet direkt bei Step 25.

Step 25:

Und wieder ein Geständnis: Ohne die Lösung von Florenz wäre ich spätestens hier am Arsch gewesen. Also sowohl diesen als auch die nächsten Schritte hab ich – Schande über mich – dort nachgelesen, will sie euch aber dennoch nicht vorenthalten 🙂 In diesem Schritt geht es jedenfalls darum, durch den Tipp "Soda Pop Chronos" bzw die Google-Suche nach diesen Begriffen auf das Spiel Chrono Trigger zu kommen, bzw auf eine Sidequest, die da Regenbogenmuschel heißt. Die Lösung ist also rainbowshell, einzusetzen in den unvollständig angegebenen Link, der bei Step 25 angezeigt wird.

Step 26:

Die eben ermittelte Zip-Datei erhält ein Midi-File. Anhand der Noten im File erhaltet ihr das nächste Lösungswort: Bad Cabbage. Das könnt ihr dann auf dem beiliegenden Link eingeben im nächsten Step.

Step 27:

Hier das oben ermittelte Lösungswort Bad Cabbage eingeben und es geht direkt weiter zu Schritt 28.

Step 28:

Hier findet sich folgendes Bild:

Wie man dem Scheren-Symbol entnehmen kann, handelt es sich hier um etwas, was wir ausdrucken und ausschneiden sollen. Da ich keinen Schimmer hatte, was ich mit diesem ausgeschnittenen Bild hätte anfangen sollen, hab ich mir – Florenz sei Dank – auch diesen Schritt sparen können. Ich zitiere mal aus seinem Blog:

Hierbei handelt es sich um einen Origami Kranich. Such über Google eine Anleitung für das Bauen. Wende es auf das ausgedruckte Papier an und notiere die Zahlen, welche bei jedem Schritt geknickt werden. Keinen Drucker? Pech!!! Naja gut, hier die Lösung: 1133471056

Mal ehrlich – seid ihr da von allein drauf gekommen? Dann bin ich vermutlich echt zu dämlich für solche Geschichten 😉 Gebt also diese Zahl ins Formular ein und ihr landet beim letzten Step.

Step 29:

Hier waren die Dropbox-Jungs und -Mädels wieder gnädiger mit mir und meiner Zeit. Um das finale Lösungswort zu ermitteln, braucht ihr nur die Buchstaben aneinanderreihen, die hinter den jeweiligen Links in der URL gestanden haben. Ergibt: Dr0pbox heaRts U

Und hurra – es ist vollbracht 😉

Einerseits möchte ich mich rechtfertigen, dass ich nur deshalb so lange gebraucht hab, weil ich zwischendurch noch ein paar Artikel für netbooknews.de rausgehauen hab, Besuch hatte und gaaanz dringend Biathlon schauen musste, andererseits glaube ich aber auch, dass ich ohne die Lösung von Florenz immer noch mittendrin stecken würde in der Knobelei.

Also – was resümieren wir jetzt? 1GB mehr in der Tasche, den Sonntag erfolgreich und unterhaltsam rumbekommen. Also gerne mehr von solchen Aktionen 🙂 Wer übrigens Dropbox-User ist und noch miträtseln möchte – die Geschichte läuft noch knapp zwei Wochen. Und wer noch kein Dropbox-User ist, es aber werden möchte, kann sich über diesen Link anmelden – der dem Verfasser dieses Artikels nochmal ein wenig Speicherplatz verschafft 😉

  • http://twitter.com/xzzno1 Jens 

    Einen Tipp kann ich zum Schiebebild geben. Zuerst die obere Reihe lösen. Die restlichen Bilder in die richtige Reihenfolge zu bringen sind dann ziemlich einfach.

  • Pingback: Tapi-online

  • 3gb-dropbox-owner

    Vielen Dank!

  • http://twitter.com/DasEichi Martin

    Vielen Dank! 🙂

  • Pingback: Lauter Empfehlungen | Mics&Beats


  • guest1: Hey, mag der Betreiber dieser Seite das Kommentar bitte löschen, da ich nicht länger möchte, dass mein Name hier auftaucht. Dankeschön 🙂
  • Gernot Herzog:  Zum Glück gibt es nicht nur Facebook ich habe da eine Alternative gefunden, die meine Freizeit auch noch mit vielen Extras versüßt. http://www.si
  • Maria: Fotobücher sind echt eine tolle Idee, aber leider ja wie du schon sagst auch etwas teuer. Ich habe letztens eine super Alternative gefunden und zwar

Follow me

Follow Me!

Facebook

Google Friend Connect

Popular Threads

Powered by Disqus